Der Dachausbau, ein Winterprojekt in grossteils herkömmlicher Leichtbauweise.
Das wird der grosse Wohnraum.

 

Action ist immer gut! Wenn schon Baggern, dann gleich richtig: Mit etwas Glück funktioniert der
Schwimmteich im Sommer schon. Und für den Winter gibts einen schönen Schlittenhügel!

 

Manchmal bin ich mir wie auf einer Werft vorgekommen: Der Holzständerbau, immerhin fast 22m breit.

 

Öko kann auch von ökonomisch kommen: Recycling der fortgeschrittenen Art.
35.000 bei der Spedition liegengebliebene Hefte aus eigener Produktion eignen sich hervorragend um
die Holzzwischendecke zu beschweren. Spart doppelt: bei der Entsorgung und beim Baumaterial.

 

Eine kurze Baugeschichte: einige Stationen 1996-2007

Keine Sandburg: Der Wandaufbau mit einer Holzleichtlehmmischung (HG-Bild: die fertige Wandstruktur).
Mit dem Zwangsmischer gehts flott, arm war immer der Mann an der Mischmaschine.
Am Bau fanden 3 Lehmbaupraktika mit Studenten der TU-Wien (Ltg. Ing. Ernst Stippl) statt.

 

Mit Isolierung und Kalkputz siehts schon ganz nett aus, fehlen noch die Einfahrtstore und andere Kleinigkeiten...

 

Und so siehts inzwischen aus. Nicht perfekt, aber immerhin fast alles selbst gemacht.
Und gross und gemütlich!

 

Auch am Teich wurde weitergebuddelt, da war doch noch ganz schön Erde zu bewegen...
Dann noch mit Vlies und Folie auslegen und...

...Wasser rein! Da das Wasser aus dem Brunnen stammt und in der Gegend scheinbar gut gedüngt
wird, gediehen die Algen rasant, mit der nächsten Wachstumsperiode sollte alles langsam sein
Gleichgewicht finden und auch zum Schwimmen taugen.

Und inzwischen gedeiht alles, der Teich klärt sich und sollte fein zum Baden werden.
Balkon und Terrasse sind auch schon installiert

 

Und zum Plantschen ganz perfekt!